Über uns

airkom Anlagenbau & Service GmbH in Wildau

Ansprechpartner

Wassilios Gioros

Wassilios Gioros

Ge­schäfts­füh­rer

+49 (0) 3375 52 05 170

Team der airkom Anlagenbau & Service GmbH aus Wildau

Karsten Stahl

Pro­ku­rist, Pro­jekt­lei­ter

+49 (0) 3375 52 05 170

Team der airkom Anlagenbau & Service GmbH aus Wildau

Josephin Hillig

As­sis­tenz der Ge­schäfts­füh­rung

+49 (0) 3375 52 05 170

Team der airkom Anlagenbau & Service GmbH aus Wildau

Andrea Tietz

Kauf­män­ni­sche Sach­be­ar­bei­te­rin

+49 (0) 3375 52 05 170

Team der airkom Anlagenbau & Service GmbH aus Wildau

Andreas Dunkel

staatl. gepr. Tech­ni­ker SHK, 
Pro­jekt­lei­ter

+49 (0) 3375 52 05 170

Team der airkom Anlagenbau & Service GmbH aus Wildau

Uwe Mohr

Pro­jekt­lei­ter

+49 (0) 3375 52 05 170

Team der airkom Anlagenbau & Service GmbH aus Wildau

Angie Schankin

Sach­be­ar­bei­te­rin Tech­nik

+49 (0) 3375 52 05 170

Team der airkom Anlagenbau & Service GmbH aus Wildau

Martin Macheleidt

Di­plom In­ge­nieur, Ver­trieb

+49 (0) 3375 52 05 170

Unsere Firmengeschichte

Team der airkom Anlagenbau & Service GmbH aus Wildau

Die air­kom An­la­gen­bau & Ser­vice GmbH wird am 15. Sep­tem­ber 2004, da­mals unter dem Namen air­plan An­la­gen­bau, als Toch­ter­ge­sell­schaft der air­kom Druck­luft GmbH durch Frau Petra Damm ge­grün­det. Im Jahr 2000 wird die Vi­si­on von Petra Damm Rea­li­tät.

Sie grün­det in Wildau die air­kom Druck­luft GmbH. Eine Er­folgs­ge­schich­te nimmt ihren Lauf. „Mit mo­ti­vier­ten Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern die Be­dürf­nis­se un­se­rer Kun­den in den Mittel­punkt un­se­rer Ar­beit stel­len und mit En­ga­ge­ment und Spaß die ei­ge­nen Ideen er­folg­reich umset­zen“, so lau­tet die Phi­lo­so­phie für das junge Un­ter­neh­men.

Warum in Wildau? Auf­ge­wach­sen ist die Un­ter­neh­mens­grün­de­rin Petra Damm in Bran­den­burg und ab­sol­vier­te hier eine Aus­bil­dung im Schwer­ma­schi­nen­bau, dann ging sie zum er­folg­rei­chen Aus­lands­stu­di­um nach Bra­tis­la­va. Die Ma­schi­nen­bau-In­ge­nieu­rin be­wahr­te sich aber ihre enge Ver­bun­den­heit zur Re­gi­on und er­kann­te schnell die gro­ßen Po­ten­zia­le aus die­ser Lage. Kon­tak­te wur­den an­ge­bahnt und ge­pflegt und so ent­stan­den lang­jäh­ri­ge in­ten­si­ve Ko­ope­ra­tio­nen mit der TH Wildau und dem Luft- und Raum­fahrt­netz­werk (BBAA), wel­che bis zum heu­ti­gen Tage ver­läss­li­che Kom­po­nen­ten für die Un­ter­neh­mens­grup­pe sind. Der re­gio­na­le Bezug be­inhal­tet aber auch, dass sich die Lud­wig-Witt­höft-Schu­le in Wildau, der Ar­bei­ter-Sa­ma­ri­ter-Bund, die Vol­ley­bal­ler der Netzhop­pers in Bes­ten­see und na­tür­lich die Ge­mein­de Wildau, um nur ei­ni­ge zu nen­nen, auf die Un­ter­stüt­zung von air­kom ver­las­sen kön­nen.


Am 3. Mai 2000 wurde der erste Auf­trag ent­ge­gen­ge­nom­men, eine Küh­ler­rei­ni­gung eines Atlas Copco Kom­pres­sors Typ GA 90 VSD. Wei­te­re Auf­trä­ge folg­ten. Schon im ers­ten Jahr be­treut das junge Un­ter­neh­men über 130 Kun­den. Durch Kon­ti­nui­tät, in­no­va­ti­ve An­sät­ze und aus­ge­präg­tes Know How wuchs die air­kom Druck­luft GmbH in den nach­fol­gen­den vier Jah­ren wei­ter und eta­blier­te sich in Ber­lin und Bran­den­burg als Kom­plett­an­bie­ter von schlüs­sel­fer­ti­gen An­la­gen zur Pro­duk­ti­on von Druck­luft. Be­reits 2002 wur­den für die immer grö­ße­re An­zahl von Pro­jek­ten und Auf­trä­gen wei­te­re fünf Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter ein­ge­stellt und die Er­folgs­sto­ry nahm Fahrt auf. 


Im nach­fol­gen­den Jahr zog das Un­ter­neh­men in grö­ße­re Hal­len. Das Leis­tungs­port­fo­lio wurde um das zwei­te große Stand­bein „Pro­zess­küh­lung“ er­wei­tert. Auch 2004 war ein sehr in­ten­si­ves Jahr für das Un­ter­neh­men, denn die erste Contrac­ting­an­la­ge wurde er­folg­reich in­stal­liert.
Am 15. Sep­tem­ber 2004 wird die Toch­ter­ge­sell­schaft air­plan An­la­gen­bau GmbH ge­grün­det. Zu ihrem da­ma­li­gen Port­fo­lio ge­hör­te u.a. die In­stal­la­ti­on der von der air­kom Druck­luft GmbH ge­plan­ten Druck­luft- und Pro­zess­kühl­an­la­gen und in Ei­gen­re­gie die Pla­nung und In­stal­la­ti­on von Sa­ni­tär- und Hei­zungs­an­la­gen für die In­dus­trie.


Die Un­ter­neh­mens­grup­pe eta­bliert sich am Markt und ist im Jahr 2004 mit 19 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern sowie einem fes­ten Kun­den­stamm von über 500 Kun­den ein Er­folgs­kon­zept. 


Der An­la­gen­bau führt seine Ge­schäf­te wie in den Jah­ren zuvor wei­ter. Im Jahr 2010 über­nimmt Herr Was­si­li­os Gio­ros die Ge­schäfts­füh­rung und er­wirbt 20 Pro­zent der Ge­sell­schafts­an­tei­le. Petra Damm und Was­si­li­os Gio­ros ent­schlie­ßen sich ge­mein­sam dazu, das Un­ter­neh­men wei­ter­hin zu stär­ken und am Ber­li­ner und Bran­den­bur­ger Markt zu plat­zie­ren. 


Das Un­ter­neh­men wird im Jahr 2011 zur air­kom An­la­gen­bau & Ser­vice GmbH um­fir­miert und fängt lang­sam an zu wach­sen. Re­nom­mier­te na­men­haf­te Kun­den aus der Ber­li­ner In­dus­trie schlie­ßen mehr­jäh­ri­ge Rah­men­ver­trä­ge für die in­dus­tri­el­le In­stand­hal­tung ab. Neue Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter wer­den ein­ge­stellt. Im Jahr 2012 tritt Herr Kars­ten Stahl in das junge Un­ter­neh­men ein, heute ist er Pro­ku­rist. Mit sei­ner Ein­stel­lung wurde das Port­fo­lio um die Pla­nung und In­stal­la­ti­on von Raum­luft­tech­ni­schen An­la­gen er­wei­tert.
Das Jahr 2013 hin­ge­gen be­ginnt für alle in der air­kom-Fa­mi­lie mit einem schwe­ren Schlag, Petra Damm ver­stirbt im Alter von nur 53 Jah­ren. 


„Wer etwas nicht will, sucht Grün­de, wer etwas will, sucht Wege.“


Diese Phi­lo­so­phie war für Petra Damm der ste­ti­ge Motor ihres Han­delns, beide air­kom-Un­ter­neh­men haben unter ihrer Füh­rung, ge­stützt durch ihren un­ter­neh­me­ri­schen Weit­blick, einen her­aus­ra­gen­den Wachs­tums­kurs ein­ge­schla­gen und ste­hen für Qua­li­tät, Zu­ver­läs­sig­keit und für das Er­ken­nen und Um­set­zen der Chan­cen in einer sich ra­sant ver­än­dern­den Welt.


Auch in Zu­kunft wird dies so sein, denn die air­kom-Un­ter­neh­mens­grup­pe be­fin­det sich wei­ter in Fa­mi­li­en­be­sitz. Diese Struk­tur ge­währ­leis­tet eine rei­bungs­lo­se und sta­bi­le Fort­set­zung des ein­ge­schla­ge­nen Weges.


Die er­folg­rei­che Um­set­zung des Ver­mächt­nis­ses eines au­ßer­ge­wöhn­li­chen Men­schen und einer star­ken Un­ter­neh­mer­per­sön­lich­keit lau­tet die Auf­ga­be und Ver­pflich­tung für alle air­kom Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter.


Die air­kom An­la­gen­bau & Ser­vice GmbH be­schäf­tigt mitt­ler­wei­le 27 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter und drei Aus­zu­bil­den­de. Wir legen einen sehr hohen Stel­len­wert in die Per­so­nal­ent­wick­lung und för­dern die So­zi­al­kom­pe­tenz sowie die fach­li­che Wei­ter­bil­dung un­se­res Per­so­nals. Wir bil­den seit meh­re­ren Jah­ren er­folg­reich aus und geben jun­gen Schü­le­rin­nen und Schü­lern im Rah­men eines Be­triebs­prak­ti­kums die Mög­lich­keit sich eine Vor­stel­lung über das Ar­beits­le­ben zu ma­chen.


Die Ge­sund­heit un­se­rer Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter steht an vor­ders­ter Stel­le und die Ver­ein­bar­keit von Beruf und Fa­mi­lie sehr wich­tig.